** Deutsch(e_land) - ein Witz **


MARTINA MARIA KERNDL

Sadomaso-Deutsch

„Wo ist der Vogel?“, wurde Mark Twain
von seinem ungewollt witzigen Deutschbuch gefragt.
Als Antwort galt es zu übersetzen,
dass er – wegen des Regens – in der Schmiede wartet.
Bei diesem nett ausgedachten Dialog,
drängen sich ein paar Fragen auf.
Denn da es sich um ein freies Federvieh handelt,
wäre die logische Antwort: „Welcher?“
Und selbst wenn man ganz genau weiß um welchen Vogel es geht –
warum flog er in die Schmiede?
Es ist ja nicht so, dass deutsche Exemplare
wasserscheu beziehungsweise -löslich sind.
Erstaunlich auch, dass diese Person
das Tier mit Blicken fixiert zu haben scheint.
Es entsteht der Eindruck als wären nicht nur die Vögel
in Deutschland Natur- und Schmiedenfreunde.
Oder ist sie vielleicht besorgt darüber,
was mit dem Amboss passieren könnte?
Eventuell warten hier zwei Schmiedenliebhaber
– aus verschiedenen Gründen – auf Regenende.
Trotz verständlicher Irritation
legte der motivierte Mark los,
machte sich Gedanken über Bewegungszustände
und erriet sogar den richtigen Genus.
Er beförderte die Begründung in den Akkustativ,
wodurch sie allerdings etwas seltsam anmutet.
Als würde das gute Vieh längerfristig
- wegen den Regen – die Schmiede aufsuchen.
Leider musste sein Lehrer ihn
daraufhin korrigieren.
Die Muttersprachler wissen es:
Auf „wegen“ folgt der Genitiv.
Nun gut, das war ein bisschen gemein,
denn ein weniger schlechtes Anfängerbuch
hätte diese Spitzfindigkeit
zumindest mal vorab erwähnt.
Kurz darauf macht dem bereits verzweifelten Twain
ein weiterer Deutschgelehrter
die einzige Regelausnahme bewusst:
im Zusammenhang mit Regen!

Deutsch(e_land) - ein Witz -_-